Kategorie: Technik

Farvel „neXt level“ 2021

So wurden wir am letzten Wochenende vor dem Kranen empfangen ⛵️

Ist es wirklich schon so spät; – ja das ist es 😩.

Die Saison geht zu Ende.

Am letzten Wochenende haben wir den trockenen Sonntag dazu genutzt um die Segel abzuschlagen.

An diesem Wochenende wurde alles demontiert um am 11.10. das Boot aus dem Wasser zu kranen.

Dabei wurde das Motoröl gewechselt und der Kühlwasserkreislauf wurde mit Frostschutz kurz vor dem Kranen gespült.

Ohne Segel und ohne Baum sieht ein Segelboot traurig aus, wenn dann noch der Mast weg ist bleibt nicht mehr viel von einem Segelboot übrig.

Aber nach der Saison ist vor der Saison 👍.

Diese Jahr war das zweite Jahr auf der Ostsee. Wir haben trotz des durchwachsenen Wetters viel erlebt.

Das zum Teil schlechte Wetter ist vergessen und es bleiben viele positive, spannende und tolle Momente in Erinnerung.

Außer ein paar Muscheln am Propeller und unter dem Kiel war alles sauber

Nach zwei Tagen arbeiten in der Halle am Boot war alles fertig für die neue Saison.

Der Unterwasseranstrich ist drauf, gewachst und poliert.

Ende Oktober geht es nochmal zum Boot ein ein zweites mal eine Wachs Schicht aufzubringen.

Wir haben in diesem Jahr sehr gute Erfahren damit gemacht, dass wir zwei mal Wachs vor der Segel Saison aufgetragen haben.

Der Rumpf und der Aufbau waren erstaunlich sauber nach der Saison.

In dem Zuge wird noch der Ölfilter getauscht, da fehlte mir das Werkzeug um diesen lösen zu können.

Wieder ein Werkzeug mehr für den Weihnachtsmann 🎅🏼.

Vielleicht findet sich trotz allem nochmal die Möglichkeit mit ein paar Stegnachbarn in diesem Winter ein Treffen in der Halle zu finden. Es muss doch mal nachgeschaut werden, ob alles o.k. ist 😉.

Funkerät eingebaut

ICOM IC-M330

Oft umstritten im Freizeitbereich in Handy Zeiten aber für mich nach wie vor wichtig auf einem Segelboot.

Die Mobilfunk Abdeckung vom Land ist auf See schnell verloren und dann wenn man Hilfe benötigt ? Selbst auf der Elbe mit dem Fährverkehr Glückstadt-Wischhafen hat das Funkgerät bereits seinen Dienst getan. Weiter wäre da der Austausch mit der Schleuse vom NOK, oder die Anmeldung für die Durchfahrt eines Speerwerks. Es gbit viele weitere Gründe die für ein Funkgerät sprechen.

ATIS hat das Funkgerät auch mit einer zugeteilten Rufnummer, die hier oben auf der Elbe keinen großen Sinn macht. Über einen Anruf oder eine Nachricht in Form eines Briefumschlags auf dem Display würde ich mich freuen 🙂

Es geht wieder los

Nach langen hin und her geht es endlich wieder los.
Der Motor machte im letzten Jahr Probleme.
Nachdem der Motor generalüberholt wurde, kam kein Wasser aus den Auspuff.
Das wurde im letzten Jahr gelöst und in diesem Jahr war zu Beginn Wasser im Motor.
Die Gründe sind nicht zu 100% gefunden.
 
Die Gangschaltung konnte nicht mehr in den Leerlauf gestellt werden um die nötige Kompression beim starten zu erreichen.
Also wurde der Hebel für die Gangschaltung ausgetauscht, um in den Leerlauf schalten zu können.
Die Lösung um an die Welle und hinter den Motor kommen zu können war ein Revisionsloch, um
besser an die Welle und an den Impeller kommen zu können.
 
Revisionsloch2016-05-30 17.29.56

AIS per App

Im letzten Jahr habe ich mir die App „Boat  Beacon“ im App Store geladen.

Ursprünglich wollte ich damit etwas experimentieren.

In der App konnte ich Moana registrieren und ab sofort wurde sie als Sailing Vessel bei aktivierter App als AIS-Signal angezeigt.

Gestern habe ich mich auf Marine Traffic registriert und ein Foto von Moana hochgeladen.

Jetzt können mich alle Schiffe bei aktivierter App als AIS Signal sehen und noch mit entsprechenden Bild zuordnen.

Hiermit werde ich erst mal mit belassen und schauen, was die Zukunft bringt.

Eine grundsätzlich fest installierte Einrichtung mit AIS auf dem Boot macht auf Dauer Sinn.

AIS App

„Moana“ auf dem Trockenen 🙂