Schlagwort: Vorbereitung

Wir sind dann mal fertig

Unseren Urlaub haben wir dafür nutzen können, alle Frühjahrsarbeiten schon im Herbst erledigen zu können.

Fertig poliert mit Unterwasseranstrich.

Die milden Temparaturen haben dazu eingeladen, schon jetzt alles zu erledigen.

Im Frühjahr ist es oft ein abwägen, ob die Temperaturen für das Antifouling schon stimmen und außerdem soll es möglichst früh aus der Halle ins Wasser gehen. Das Verlegen an die Ostsee zu unserem neuen Sommerliegeplatz steht dann rechtzeitig an.

Langweile kommt aber nicht auf, es sind noch ein paar andere Dinge zu erledigen und der Wunschzettel für den Weihnachtsmann ist lang und wird länger. Vielleicht bringt er ein paar Dinge die dann auch verbaut werden sollen 🙂

Es ist ein gutes Gefühl, wenn das Boot den Winter über in einer Halle steht. Geschützt vom Wetter ist es in diesem Jahr entspannter. Im letzten Winter immer wieder nach Harburg zu fahren und nachzuschauen ob alles ok. ist.

Außerdem macht es auch Spaß um die Ecke zu fahren und zu schauen was das Boot macht und ein Bier darauf zu trinken 😀.

Messe Düsseldorf

Für die Messe in Düsseldorf gab es in diesem Jahr einen festen Fahrplan. Ganz oben auf dem Einkaufszettel stand der Hafentrailer, gefolgt von einem Update für die Seekarte für den Karten Plotter sowie Informationen über Antifouling, Politur und anderes.


05:24 Uhr morgens ab Glückstadt mit der Bahn ist für mich früh, aber auf die Zugfahrt freue ich mich. Anders als beim Autofahren kann ich aus dem Fenster schauen, etwas lesen oder Musik hören, wobei ich gern mit dem Auto fahre. Für einen Tag hin und Abends wieder zurück ist es eine gute Alternative mit der Bahn und in Zeiten der Klimadiskussion obendrauf noch etwas positives. Noch etwas positives zu der Deutschen Bahn, die war an diesem Tag hin und zurück pünktlich!

Auf der Messe angekommen ging es gleich zu dem ersten Stand für den Hafentrailer. Wir bekundeten unser Interesse dadurch, dass wir ein Angebot vorliegen haben und noch ein paar Fragen hätten. Auf unsere erste Frage, ob es etwas besonderes zu dem Trailer zu sagen gäbe sagte der Verkäufer „Was soll ich ihnen dazu sagen?“ lange Pause, neuer Versuch mit einer neuen Frage. Diese wurde kurz und knackig beantwortet und wieder eine lange Pause. Irgendwie wollte der gute Mann uns auf dem Stand nichts verkaufen, jedenfalls hatte es den Anschein. Wir haben daraufhin unsere Unterlagen eingepackt und sind weiter, zum nächsten Anbieter.
Hier sah alles schon anders aus. Wir berichteten von unserem vorliegenden Angebot, worauf der Firmeninhaber seine Unterlagen mit der e-Mail an uns hervorholte, den Fernseher mit dem Modell des Hafentrailers anschaltete und los ging es. Nach dem Auftreten konnten wir nur dort bestellen und haben ein gutes Gefühl, dort gut aufgehoben zu sein.

Wellerreiten in einem Wasserbecken, wirklich cool.


Weiter die Liste abzuarbeiten ging es zu dem Kartenplotter Stand. Das vorhandene Gerät ist veraltet und so nicht mehr Up to Date. Trotz des veraltenden Gerätes mit der begrenzten Speicherkapazität der Karte wird die Karte mit aktuellen Kartensätzen nach unseren Wünschen programmiert. Ich denke das ein anderer Händler gesagt hätte, da geht nichts mehr und wir müssten uns ein neues Gerät kaufen. In diesem Fall nenne ich das Kundenservice und bin sehr begeistert 👍.
Der Antifouling Hersteller brachte uns nur bedingt weiter. Der deutsche Vertriebs Händler dafür jedoch weiter.


Die Rollfockpersenning wollten wir eigentlich reparieren lassen, dass Angebot mit Messepreis hat uns doch dazu bewegt, eine neue zu kaufen.
Neben ein Paar neuen Segelstiefeln und Schuhen waren wir mit der Zeit für einen Tag durch.
Abschließend sind wir noch zu X-Yacht um auf den Stand zu schauen. Gefallen haben uns die neuen Schiffe nicht. Es ist nichts persönliches mehr an den Schiffen. Alles auf Serie und kostengünstig gefertigt, ohne Charme. Das betrifft aber auch die anderen großen Hersteller. Möglichst groß und preiswert produziert. Die vielen Oberflächen oder Ausstattungen aus Kunststoff lassen die Boote kalt und ohne Charme wirken.
Jedenfalls sind wir zufrieden mit dem Ergebnis unserer neuen Anschaffungen nach Hause gefahren


Ein Nachtrag zur Messe, die Preise für den Eintritt sind meiner Ansicht nach zu hoch. Trotz Registrierung haben wir noch einen anständigen Preis bezahlt. Dafür gäbe es die Möglichkeit, die Messe an zwei Tagen zu besuchen. Wer jedoch von weiter her kommt, für den erübrigt sich ein zwei Tages Besuch.