Schlagwort: Ausflug

Die Elbe ist schön, aber…..

Wie soll ich anfangen? Die Elbe ist schön, aber die Ostsee ist schöner? Nein, das wäre ungerecht und auch nicht zu vergleichen, beides hat seine Facetten und Ansprüche. Es hat uns im Urlaub auf der Ostsee so gut gefallen, dass wir wieder dorthin möchten und zwar nicht nur für einen Sommerurlaub, sondern für eine Segelsaison. Das Schiff einfach laufen lassen und das Meer genießen zu können mit unserer X-302.

Nach dem diesjährigen Sommerurlaub haben wir uns voller Eifer daran gemacht einen Liegeplatz für das nächste Jahr in der Kieler Förde zu finden. Alles andere ist zu weit weg von Glückstadt. Die Ernüchterung kam sehr schnell, es gibt keine freien Liegeplätze in der Kieler Förde.

Entscheidungen über frei gewordene Liegeplätze können erst zum Ende des Jahres mitgeteilt werden, aber die Aussicht nach einem freien Liegeplatz ist gering. Nach einigen Überlegungen käme noch Maasholm in Frage, aber der Weg ist einfach zu weit fürs Wochenende. Trotzdem angefragt und, Warteliste Platz 44 🙁

Also bleiben wir auf der Elbe und warten bis sich jemand bei meldet, dass noch ein Platz für uns frei wird?

Nach dem Rauskranen musste das Boot für den Transport in das Winterlager noch verzurrt werden. Es kam eine Seglerin vorbei und erzählte mir, dass sie in Marina Minde 🇩🇰 liegen würden und es total schön dort sei. Marina Minde ist in Dänemark 🇩🇰, ja bestimmt schön aber so weit weg, Maasholm lag bereits außerhalb unseres gesetzten Ziels, aber Dänemark ?

Da unser Herbsturlaub gerade begonnen hat und Corona uns einen Strich durch die Rechnung gemacht hat für ein paar Tage weg zu fahren, fanden wir die Idee gut einen Tagesausflug nach Dänemark zu unternehmen 😉

Tja, wie soll ich anfangen, gesetzte Grenzen sind dazu da um sie über den Haufen zu werfen?

Im Ort Egernsund 🇩🇰 auf einer Anhöhe angekommen und einen ersten Blick auf die Flensburger Förde war der erste Stich. Die Anfahrt zum Hafen war der zweite Stich. Der Hafen hat es uns beim ersten Eintreffen angetan, wir haben uns dort sofort wie Zuhause gefühlt. Der Hafen liegt abgeschieden, außer ein paar Ferienhäuser ist dort weiter nichts, einfach traumhaft schön mit der passenden Hafenatmosphäre. Viel zu überlegen gab es da bereits nichts mehr.

Fünf Tage später sind wir mit Fragen im Gepäck nochmal hin gefahren um diese zu klären. Auch dieses Mal sind wir wieder sehr aufgeschlossen und freundlich empfangen worden.

Klar wird hier eine Dienstleistung angeboten, aber alles mit Freundlichkeit und dem Gefühl hier gut aufgehoben zu sein. Nach ein paar Rückfragen u.a. zu den Größen der Boxen haben wir uns dazu entschlossen, für das kommende Jahr einen Liegeplatz zu buchen. Auch In Bezug auf Corona sollten die Grenzen wieder geschlossen werden, haben wir eine positive Auskunft bekommen.

Am Steg haben wir nette Segler aus Husum und Flensburg kennengelernt. Alle sind von dem Hafen und dem Personal begeistert. Eine Bestätigung für uns alles richtig gemacht zu haben.

Freuen wir uns auf die kommende Saison um „neXt level“ dort festmschen zu könnnen.

Ein paar erste Eindrücke 🙂

Imagefilm Marina Minde „Ein Stück Urlaub für Zuhause“

Mit freundlicher Genehmigung des Yachthafens Marina Minde.

Ausflug um die Ecke

Ein Wochenende etwas in die Länge gezogen in dem wir von Freitag auf Samstag um die Ecke nach Wewelsfleth gesegelt sind.

Glückstadt an der Pier 🙂

Zufahrt zur Stör, Anmeldung über Funk für die Durchfahrt
Die „PEKING“ kurz vor der Fertigstellung
Karte: nv charts

Das war der Weg zurück am Samstag nach Glückstadt. Leider ohne Segel da nur ein Hauch von Wind war, für eine „X“ gegen die Tide leider zu wenig. Vorhergesagt waren für den Nachmittag Unwetter, deshalb rechtzeitig abgelegt und los. Aus dem vorhergesagten Unwetter wurde ein kleiner Durchzug einer Böenfront und anschl. ein kurzer heftiger Regenschauer. Egal, dass Beste daraus gemacht. „Der Weg ist das Ziel 😉 “