Auf der Suche nach einem neuen Segelboot kommt man viel rum. 

Die letzten Segelboote waren schneller gefunden, nicht so wie bei diesem Schiff. Es wachsen auch die Ansprüche, so weit man diese bei einem Schiff stellen kann das ca. 25 Jahre alt sein wird und je nach Ausstattung variiert. Dazu kommen noch teilweise überzogene Preise. Wer sich näher mit dem Kauf beschäftigt hat mit der Zeit einen geschulten Überblick über die Preise und den Zustand der Schiffe. Ich musste mit dem Verkauf meines Schiffes auch auf den Boden der Tatsachen zurück kommen was den Preis angeht. Vor ein paar Jahren sah das anders aus.

Ich kann nur jeden empfehlen der sich mit dem Kauf eines Schiffes beschäftigt, mögl. viele anzusehen um sich einen Überblick zu verschaffen. Wenn das Gefühl aber auch nach dem zweiten Schiff sagt, dass ist es, dann soll es so sein

Beim ersten Schiff war noch nicht klar wie viel wir umher reisen um Schiffe anzusehen und dazu viele schöne Orte zu sehen.

Die erste Fahrt ging im September 2018 nach Kiel 🇩🇪 um eine X-99 anzusehen. Ein sehr netter Kontakt, der noch bis heute geblieben ist.  

Die zweite Besichtigung war im Oktober 2018 in Holbaek 🇩🇰 , auch eine X-99. Das erste Mal ging es für mich über die Storebaelt Brücke, eine atemberaubende Brücke.

Storebaelt Brücke

Dann sollte es nach ein paar Wochen Ruhe (Winterzeit) und einem längeren Mail-Austausch im April 2019 an den Bodensee 🇩🇪 gehen. Die Verkäufer sind das Winterhalbjahr über im Ausland und es sollte nach der Rückkehr zurück nach Deutschland zur Besichtigung gehen. Also wurden Bahnfahrkarten und eine Unterkunft gebucht. Zwei Tage vor Abfahrt wurde der Termin abgesagt, da aus der Familie jemand gefunden wurde der das Boot übernimmt, na toll. Das hörte sich alles gut und vertrauensvoll an.  

Zuerst wollten wir trotz Absage fahren um die gebuchte Fahrkarte und das Zimmer zu nutzen, aber die Enttäuschung und Freude auf dem Bodensee war gleich null , also wurde der Plan über dem Haufen geworfen. Dafür ging es kurzentschlossen für zwei Tage nach Göteburg 🇸🇪. Also wurde kurzerhand eine Fähre und ein Hotel gebucht und los ging es. Ich mag diese Dinge, alles vom Sofa übers Handy und mitlerweile ipad zu buchen. Es wurde noch schnell geschaut, ob sich nicht zufällig noch ein Boot in Göteburg versteckt. Ahh, da war eine X-332 in Fiskebaek zum Verkauf. Obwohl das Boot nicht auf der Liste steht, haben wir es uns bei der Gelegenheit gleich angesehen. Übrigens, da ich das erste Mal in Schweden war bin ich von den Schären absolut begeistert und ein Fan davon geworden. Irgendwann geht es mit dem Schiff dorthin 🙂

Einfahrt nach Göteburg

Dann tauchte im April 2019 eine X-302 auf. Ein schönes neueres Schiff und das in Deutschland 🇩🇪.  Auf nach Laboe um das Schiff anzusehen. (Leider kein Foto, da es geregnet hat 🙂 . 

Nach einer kurzen Pause ging es im Mai 2019 nach Ishoj 🇩🇰 eine X-312 anzusehen. Bei der Gelegenheit ging es ein 2. Mal nach letzten Herbst nochmal nach Kopenhagen. Eine sehr schöne Stadt die unbedingt anzusehen ist. Was ich besonders toll in Skadinavien finde, dass alles mit Apple Pay oder direkt mit Kreditkarte bezahlt werden kann. Sogar der Kaffee oder das Brötchen, etwas was in Deutschland noch in den Kinderschuhen steckt.

Kopenhagen

Nun ging es Schlag auf Schlag innerhalb eines Monats nach Kreuzlingen 🇨🇭. An einem Freitag Abend mit der Bahn über Nacht nach Konstanz, um dann weiter nach Kreuzlingen, eine X-312 anzusehen. Auf der Schweizer Seite des Bodensees. Am gleichen Abend zurück mit dem Zug über Nacht nach Hamburg.

Konstanz

Der Tag in Konstanz am Bodensee war ein schöner Ausgleich für die bevorstehende nächtliche Rückfahrt. Ich habe keine Probleme mit Klimaanlagen, aber es war sau kalt in der Nacht in dem Zug. Zur Info, für 56 Euro mit der BahnCard 25 hin und zurück. Alles an einem Wochenende.      

Um die Entfernungen wieder kürzer zu halten ging es auch im Mai 2019 nach Makkum 🇾🇪 eine X-99 ansehen. Auf der Rückfahrt ging es durch Sneek. Eine schnuckelige kleine Stadt mit Grachten und reichlich Käseangebot. 

Sneek – Käsegeschäft

Eine Woche später dann nach Bogense 🇩🇰. Ein toller gemütlicher Hafen der es uns angetan hat und wo wir bestimmt eines Tages wieder hinfahren, aber auf dem Wasserweg.

Bogensee

Eine Woche später nochmal nach Bogense um einen zweiten Blick zu werfen. Das Boot hat es uns angetan, leider war eine Sache die uns nicht gefallen hat.

Mitte Juli ging es am Sonntag Abend mit der Bahn an den Bodensee 🇩🇪 eine X-99 ansehen. Aber dieses Mal mit einer Übernachtung und die Rückfahrt tagsüber. Die Nachtfahrten sind schon etwas anstrengend. Der Bodensee ist einfach schön.

Bodensee, mit der Schweiz im Hintergrund

Es ist vollbracht

Eine letzte Fahrt im August nach Nyborg 🇩🇰